Dienstag, 24. August 2010

Kobold beim Bund: Teil 1

...wie man unschlecht erkennen kann...

Es fing an wie immer - alles komlett durchgeplant und schon die fertige Gurken-Kräuter-Seife vor Augen gesehen...
Aus einem Prachtexemplar von einer Gartengurke hab ich einen wunderschön lindgrünen Gurkenmatsch zum anrühren der Lauge gemacht und vorsichtshalber eingefroren. Nach Zugabe von NaOH sah das Ganze schlagartig... hm, naja, merkwürdig aus:


Also die Farbe der Gurke hätte mir schon gefallen...


... und es wurde immer merkwürdiger, aber durchaus interessant.

Nun, denn, schließlich ist es ja ein Naturprodukt.



 

Und einen Namen hatte ich natürlich auch schon: "Kräutergarten"
Nun, manchmal kommt anders als man denkt...
40% Olibenöl, 25% Kokos, 25% Palm, 5% Palmkern & 5% Rizinus waren das Grundrezept, gesiedet als OHP. Für die grüne Farbe der Kräuterseife sollten 10% Grüne Heilerde sorgen. Im Topf sah das Ganze dann so aus:

 Und das war der Zeitpunkt, als mir schwante, dass diemal irgendwas nicht so wird wie geplant...







Am Schlimmsten war aber der "Geruch", also es roch nicht - es stank! Und das wo ich nur mit besten ätherischen Ölen (Rosmarin, Thymian, Pfefferminz, YlangYlang & Lemongras) beduftet hab...
Mittendrin abbrechen gibts aber nicht und so kam noch Quark dazu und ein Schwups Traubenkernöl und viele Kräuter aus unserem Garten. Weil aber die Farbe so abartig aussah, habe ich noch einen Teil mit grünem Pigment versehen und im Topf marmoriert.
Schlußendlich ausgeformt, sah´s dann so aus:


Die erste spezial Bundeswehrseife war geboren und sie roch immer noch wie... nun, passend vielleicht. Wie Soldaten nach 3 Wochen Feldlager eben riechen...

Herr AliSavon war ganz begeistert musste sich gleich ein Stück reservieren. Und als einen Tag später sogar der Kräuterduft durch kam, war für ihn alles klar. Er ließ seiner Marketingphantasie freien Lauf... schließlich würden alle Armeen dieser Welt, Paintballer, Boot-Camp-Besitzer und Fremdenlegionäre nur auf diese Seife warten... quasi für den Feind unsichtbar!

Das wiederum ließ meinen Kampfgeist erwachen und ich beschloß gegen den Kobold zu Felde zu ziehen...

 
Und wer da gewinnt, schreib ich euch auch noch...






Kommentare:

  1. Ich finde die Seife klasse! Diese Rollen hab ich mal auf nem Spieß verschenkt. Also quasi Seife am Spieß... ist ein toller Hingucker und originell!
    LG Netti

    AntwortenLöschen
  2. Ich LIEBE Deine Berichte und finde die Tarnfleckenseife absolut toll!!! Vor allem aber das Bild mit dem Zusatz, "hier schwante mir, dass es nicht so werden würde, wie sonst ..." Ich liege lachend am Boden!

    Die Schachbrettverhunzung finde ich ebenfalls toll!

    AntwortenLöschen
  3. Oh Netti, die Ide von "Seife am Spieß" ist gut, aber die Dinger sahen wirklich nicht so aus als ob sie damit mehr Eindruch machen könnten...

    @queen: "Schachbrettverhunzung" ist gut, jetzt lieg ich lachend am Boden... Tja und wenn man die kleinen Missgeschicke des Alltags nicht mehr mit Humor nehmen kann, dann ist man sowieso verloren. Deswegen immer lächeln und ein wenig Selbstironie...
    LG Anke

    AntwortenLöschen