Samstag, 4. Juni 2011

Hier hollerts... aber gewaltig!




Ich bin ja ehrlich  - ich habs zum ersten Mal getan! Und irgendwie ist das dann gleich so, dass man denkt in 3 Tagen ist alles vorbei - "...da is nüscht mehr mit Blüten und dann musste wieder ein Jahr warten und wenn de nich jetzt in de Pötte kommst, dann is dies Jahr nich mehr und überhaupt wenn de dich jetzt nich beeilst, dann is alles zu spät..."
Und schon hab ich mich wieder selbst getrieben  - allerdings nicht ohne Erfolg:

Holunderblüten-Gelee
 
10-15 Dolden selbstgepflückten Holunder ordentlich mit der Schere beschnitten mit
1,5 Päckchen feinsten klaren 100%igen Apfelsaft
mind. 24h marinieren... dann abgießen & ausdrücken
Gelierzucker 1:3 (ich mags nicht so süss) nach Anweisung zu Gelee verkochen - fertig!
Und weil das bei den Verkostern so gut angekommen ist, musste ich gleich nochmal nachlegen... Na, dass sollte doch reichen um über den Winter zu kommen...


Holunderblüten - Likör

...leider ist mei 96%iger alle-alle und ich hab den Ansatz mit Korn gemacht. Aber ich denk das wird auch ganz lecker. 

Am meisten haben mir ja die Fotos gefallen und deswegen konnt ich mich nicht entscheiden...

Verkosten war noch nicht und bei der Hitze auch nicht wirklich ratsam, aber in 4 Wochen nehm ich mal nen Hieb...

Holunderblüten - Sirup

Auch hier 10-15 beschnippelte Ho-Dolden einen Tag in ca. 1/2 Liter Wasser einweichen, dann abgießen und ausdrücken und mit 500g Zucker einen Sirup kochen... Gesagt getan...
Feststellen, dass es süss, aber nicht nach Holunder schmeckt - die Schwägerin nach Blüten schicken - feststellen: die duften nach nix, ausser "grün" - selbst neue Blüten ausfindig machen - so tun als ob man Ahnung hätte - das gleiche Prozedere nochmal - und Glück gehabt... Puhhh!

Jetzt mal ehrlich - wer bitte kann mir sagen woran es liegt, dass gleich aussehende Dolden mal duften und diesen Duft auch gern abgeben und andere Sträucher einfach nur irgendwie "grün" riechen? Sorry für die vielleicht blöde Frage, aber auf dem Gebiet bin ich echt Anfänger! 
P.S. Sohnemann meinte es könnte daran liegen, dass es männliche und weibliche Pflanzen gibt... Irgendwie weiss ich nicht ob ich mich damit anfreunden kann - und wenn ja, wer ist Männlein und wer ist Weiblein?
Und bevor ich jetzt philosophisch werde, geh ich lieber in die Heia...

Alles Liebe, Eure Anke

Kommentare:

  1. Ich habe es auch geschafft, die Dolden zu pflücken, mit Wasser zu übergießen und 24 Stunden ziehen zu lassen und danach abzufiltern. Jetzt steht die Angelegenheit seit Tagen im Kühlschrank...
    Irgendwie ging´s nicht weiter. Kein Zucker, keine Flaschen im Haus. Ich kam wieder nicht zu Potte.

    Hast du feine Sachen produziert. Hollerlikör ist lecker mit Greta-Garbo-Brause!

    Schöne Etiketten.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    klasse, die Fotos, aber auch die lukullischen Genussleckereien, die du hergestellt hast. Die Eetiketten und die Deckel sehen toll aus.
    Bei uns blühen die Hollerbüsche in diesem Jahr besonders üppig. Ich habe schon einige Blüten getrocknet, aber auch 3 partien Gelee gemacht. Meinst du, dass die Holunderblüten unterschiedlich duften? Das hab ich noch nicht festgestellt. Muss mal schnuppern gehen. Mein Geleerezept kannst du hier nachlesen. Schmeckt auch lecker:
    http://allerley-kraeuterey.blogspot.com/2010/12/holunder-flieder-sambucus-nigra.html

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Jajaja, den Sirup müssen wir auch noch herstellen.
    Sagen wir jeden Tag...und vergessen es dann im Getümmel des Tages....
    Wunderschöne Bilder!

    AntwortenLöschen
  4. Wie lecker!!! Ich liebe Holunder :-)

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. Das ist mir auch neu, dass Holler nicht duftet. Werde mal nachschnüffeln gehen. Sirup könnte ich auch noch machen, der Rest steht schon im Keller.
    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Holunderblüten-Sirup, lecker! Holunderblüten-Likör, lecker! Holunderblüten-Gelee, lecker!

    Und wer die Blüten nicht verarbeitet, kann ja noch auf die Beeren warten...

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen ihr Hollerfeen, da bin ich ja nicht alleine. Und das ich Ab und Zu was anfange und dann irgendwie nicht dazu komme es zu vollenden - hm, dass geht mir genauso. Aber Mopsfidel: Was ist "Greta-Garbo-Brause"??? Und Heidi dein Geleerezept mit Orangensaft tönt ja auch lecker (ob ich nochmal pflücken gehe?)... und auch die vielen anderen Infos auf deiner Seite - toll! Ich freu mich schon auf die Beeren.
    Und ganz ehrlich, ich hatte zwei Ansätze, die nach nichts gerochen haben, auch beim Gelee - nach 24h nichts als Apfelsaft... Ist aber schon komisch, dass euch Profis das noch nicht passiert ist.
    So und nu muss ich schnell an meinen Sauerbraten und der Spargel will auch noch geschält werden... Hungrige Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  8. Anke, Greta-Garbo-Brause oder Puppensprudel, das ist:

    Sekt oder Champus. *lol*

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine geniale Umschreibung: "Greta-Garbo-Brause". Muss ich mir merken!

    Übrigens kann das Aroma des Sirups verfliegen, wenn man ihn einkocht.
    Ich habe meinen Sirup jetzt so gemacht:
    1l Wasser, 2kg Zucker und 50g Zitronensäure zusammen aufkochen, heiß über rund 20 ordentlich beschnippelte Blüten gekippt, dazu 4 geschälte Limetten in Scheibchen geschnitten (Zitrone war aus, ich musste improvisieren), 2 Tage ziehen gelassen, dann durch ein Sieb und ein Mulltuch gefiltert und auf Flaschen gezogen. Steht jetzt im Kühlschrank und duftet und schmeckt köstlich.

    Ich bin mal gespannt, ob das sich halten wird.

    Lieben Gruß,
    Postpanamamaxi

    PS: Mutti macht ihr Holundergelee auch immer so. Ich muss meinen Schwager wohl nochmal auf sein Schuppendach zum Blütenpflücken hochscheuchen *g*

    AntwortenLöschen
  10. Du hast mich jetzt angefixt - ich glaub' ich muss auch noch Holundersirup zusammenpanschen für laue Sommerabende mit Prosecco + Sirup ...
    Prost und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. @mopsfidel, ...ähem *anKoppklatsch*... na da hätt ich auch selber drauf kommen können *lach*
    @postpanamamaxi, deine Herstellungsvariante klingt gut. Allerdings glaub ich, wenns einmal in Flaschen ist und gut duftet, dann verfliegt auch nix mehr. Ich hoffe die Blüte ist bald vorbei, sonst komm ich hier zu gar nix anderem mehr ;o)
    @Friesenfan, na dann ran an die Töppe... ist ja auch legga...
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  12. Du hast für den Sirup erst die Blüten in Wasser eingeweicht, ausgedrückt und dann zu Sirup verkocht? Meine Variante:
    20 Ho-Blüten (je nach Größe)-ich nehm lieber ordentlich mehr,
    2L Wasser, 2Kg Zucker, 60g Zitronensäure, 4Zitronen in Scheiben.
    Zucker mit abgekochtem Wasser auflösen, in das abgekühlte Zuckerwasser alles weitere rein, mind.24Std. lassen bis zu 3-4 Tage, immer mal umrühren.
    Gestern angesetzt, schon nach Minuten entwickelte sich diese herrliche Süße!
    Ich liebe Hollunderblütensirup! Dein Gelee tönt auch lecker....da muß ich fast noch mal los.....
    Hollerige Grüße aus Ö
    Tna

    AntwortenLöschen
  13. Genau Tina, so hab ichs gemacht. Hat ja beim 2. Mal auch super funktioniert. Allerdings kann ich mir deine Methode schonender vorstellen. Aber ich bin ja noch holpriger (holliger) Anfänger...
    Das Gelee solltest du unbedingt noch machen, solange du noch Gelegenheit ahst.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  14. Ich versuche immer, die Blüten zu pflücken, wenn sie gerade am Aufblühen sind; und immer vormittags, wenn der Tau schon abgetrocknet, aber die Sonne noch nicht so heiß ist. Ich bilde mir ein, dass sie da am intensivsten duften.
    Gelee habe ich noch nie gemacht. Das klingt richtig gut. Vielleicht sollte ich doch nochmals nach Blüten Ausschau halten ...
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  15. boah da fallen mir fast die Augen raus,ich habe noch NIE Holunder Zeug gepflückt und was davon gemacht, tue ich mich bei euch freiwilig melden als Verkoster:-)

    AntwortenLöschen