Montag, 31. Dezember 2012

Impressionen Part Three

...aus der Backstube...


Wie angekündigt beende ich das Jahr kulinarisch. Am heiligen Abend gabs bei uns klassisch Fondue, wie schon seit Jahren und morgen am Silvester wird es Raclette geben. Die weihnachtlichen Geschenke wurden allesamt mit kleinen selbstgemachten Köstlichkeiten aufgepeppt. Einige erhielten diese dekorative Backmischung für Walnuss-Schoko-Cookies:




Die erste Rückmeldung gabs schon: Oberlecker ;o)
Und dann bin ich in Großproduktion von Apfelkuchen im Glas gestartet. 
Eine niedliche Idee und vorallem auch bestens zum Verschicken geeignet:

 Aber auch meine Manschaft hier zu Hause war begeistert 
von diesen kleinen köstlichen Apple-Pie´s.
Für die Zeit wo´s draussen wieder kalt wird und man nicht Prosecco statt Glühwein trinken muss hab ich auch vorgesorgt. Vier verschiedene Sorten Schokolade am Stiel wechselten Heiligabend die Besitzer:
Für eine feine heisse Schokolade - Von Links nach Rechts:
-Vollmilch mit Caramell und Haselnusskrokant
-Weisse Schoki mit Cappucino
-Zartbitter - Coffee
-Weihnachtliche Vollmilch mit Zimt und Mandelaroma
Für den klassischen selbstgebackenen Stollen war meine Mutsch zuständig und ich kann euch sagen... der hatte es in sich. Also Erbsenzähler oder besser Rosinenzähler... äh, Kalorienzähler darf man da nicht sein. Eine leichte Mohn-Sahne-Torte vervollständigte noch die Kaffeetafel an Heiligabend und wie unschwer zu erkennen ist: Da gibts noch jemanden der soooooo gerne mitgeschlabbert hätte...
Auf Wunsch von Frau Mopsfidel hier noch des Rezept der ganz 
schnellen Erdnussbutter-Palmiers aus dem vor-vor-vorletzten Post:
Blätterteig  - am besten Quadrate oder Rechtecke - auf Zimmertemperatur erwärmen (lassen), mit Erdnussbutter bestreichen und mit (braunem) Zucker bestreuen. Blätterteig von beiden Seiten bis zur Mitte hin eng aufrollen, bis sich zwei Röllchen in der Mitte treffen. In Folie wickeln und mind. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Dann ca. 1cm breite Scheiben von der Rolle abschneiden, mit einigem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals mit (braunem) Zucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen (200Grad O/U) ca. 10-12min. backen. Das Ursprungs-Rezept stammt aus einer kleinen Beilage der Zeitschrift Laviva.

Und weil ich grad dabei bin, gibts noch ne Anleitung
Zu meinem Geburtstag hatte ich lecker Börek gemacht. Das sind mit Rinderhack und Feta und Petersilie gefüllte Teigblätter. Weil ich nicht die "richtigen" Teigblätter bekam, bin ich auf Frühlingsrollenblätter ausgewichen, die es in jedem Asia-Laden gibt. In so einer Packung sind aber unendlich viele dieser zarten Blättchen... Also auch mal anders füllen! Und weil meine Männer manchmal ein paar ganz Süsse sind, gabs die Füllung mit Zimtäpfel und mit einer Beerenmischung:

Mischung vorbereiten, also evtl. nachsüssen und gegebenfalls mit etwas Stärke andicken. Bei der Apfelmischung hab ich die Äpfel geschält, in kleine Würfel geschnitten und mit etwas Butter, braunem Zucker und Zimt in der Pfanne angeschwitzt.
Einen guten Klecks der Mischung in die Teigblätter einrollen, also quasi als Geschenk verpacken (was wir ja alle aus dem FF beherrschen) und die Enden mit etwas Wasser bestreichen und zusammenkleben.
Dann ab ins heisse Fett...
...und warten...
...zwischendurch drehen und wenn sie schön aussehen - 
rausholen - abtropfen lassen...
...mit Puderzucker bestreuen und noch warm geniessen...
Ok, das waren jetzt zum Jahresabschluss keine Haute Cuisine-Rezepte, eher das Schnelle, das Einfache. Aber manchmal ist es gerade das, was wichtig ist. Das man einfach denkt, Weniger ist Mehr, mit Vorhandenem auskommen und sich aufs Wesentliche besinnen. In einigen Punkten muss ich da noch an mir arbeiten. Von den sogenannten "guten Vorsätzen" halte ich nicht viel. Ich bin einfach gespannt, was das neue Jahr bringt und gebe gern und immer mein Bestes!

Ich wünsch euch allen von Herzen einen guten Start ins neue Jahr und... macht was draus!
Eure Anke, die mit Freude nächstes Jahr hier wieder mitmischt und sooo viel Spass mit euch hat!!! Danke!

Kommentare:

  1. Guten Rutsch und ein Glückliches 2013, liebe Anke!

    AntwortenLöschen
  2. Oh da gabs/gibts aber auch viel köstliches zum Nachmachen, Danke für die vielen guten Ideen und auch die einen guten Rutsch ins Neue Jahr !!!
    alles Liebe Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Da freuen wir uns Alle drauf.
    Auch Dir ein tolles neues Jahr.
    lg. und Rutsch gut rüber
    Sylvie

    AntwortenLöschen
  4. Einen guten Rutsch, liebe Anke und alles Liebe für das neue Jahr! Liebe Grüße von Marlies

    AntwortenLöschen
  5. Schleck! Das ist lieb von dir, dass du an das Rezept gedacht hast. Danke! Ich seh jetzt schon aus wie ein geplatztes Sofakissen...
    Ist aber bald abspecken angesagt.
    Juten Rutsch:-)))
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Lauter so leckere und lockende Rezepte und Ideen. Ach, man müsste einfach mehr Zeit haben!
    Liebe Anke, ich wünsche Dir und Deiner Familie ein gutes, erfolgreiches und kreatives neues Jahr.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen