Freitag, 7. März 2014

Workshop am Mittwoch

Am Mittwoch startete in illustrer Runde der 2. Seifen-Workshop in diesem Jahr und endlich war mal jemand da, der gaaanz viele tolle Fotos gemacht hat. Organisiert und stattgefunden hat alles im Archäologischen Zentrum in Welzow einer ganz hervorragenden Begegnungsstätte. Da kann man jeden Tag was neues erleben, ob als Einheimischer, Urlauber, Schulklasse oder einfach nur Interessierter. Viele verschiedene Workshops laden zum Mitmachen ein und unser Seifen-Workshop war ein toller Erfolg. Vielen lieben Dank an Kristine, die Cheforganisatorin und natürlich an das ganze Team des ATZ.
Es fiel mir echt schwer aus der Unmenge von Fotos so viele wegzulassen, aber hier ein paar Eindrücke:

Vorbereitet hab ich alles mit netten "AliSavon-Schürzen", einem Flyer und einem kleinen Geschenk,:

Nach einer Einführung in die Seifengeschichte, Theorie der Herstellung, Wissenswertes und natürlich den Sicherheitshinweisen, gings dann endlich an die Töppe...



10 Damen und ein Herr eingeteilt in 4 Gruppen brannten darauf los zu legen und die 4 unterschiedlichen Rezepte in die Form zu bekommen.

Bei Team 2 herrschte wohl noch ein wenig Skepsis...

...aber bei soviel Interesse konnte jeder Zweifel schnell aufgelöst werden.

Team 3 griff dann schon beherzt zum Pürierstab...

...und war schnell ein eingespielte Team, als hätten sie nie was anderes getan.

Zack, alles rein in die Form...
  
...und mal schauen, was da dann draus schönes wird.

Bei Team 4 gabs fast ein Dilemma und der Seifenteufel wollt sich doch tatsächlich einschleichen. Lauge in die Öle, Pü-Stab rein und Schwubs gabs dicke Klumpen. Das hab selbst ich schon lange nicht mehr gesehen. Mit beherztem Handrühren wurde alles wieder glatt und es konnte nach dem ersten Schreck wieder weiter gehen. Aber so ist Seifeln halt...

 Dafür sollte die Seife ganz besonders schön werden, 
es wurde Freihand-getrichtert...

...und dann zeigte ich noch eine typische Divimarmorierung.

 Mit Glück beim Seifenleim und mit einem zahmen Duft,
 war das auch problemlos möglich.

Eine echt Herzblut-Seife, 
von der natürlich jeder Teilnehmer ein Stück bekommt.

Und auch die anderen 3 Sorten sind supi und jeder kann sich auch da noch auf ein Stückl freuen, aber ein wenig müssen sie noch warten... 
Ein schöner Nachmittag mit lauter netten Leuten - so macht arbeiten Spass!!!
Liebe Grüße, Eure Anke


Kommentare:

  1. So ein Seifenworkshop ist wirklich etwas richtig Feines :-)

    Vor ein paar Wochen waren zwei Mädels aus München bei mir zu Hause und wollten auch lernen, wie man Seife macht. Die Beiden haben sich gut geschlagen und auf dem Schrank schlummert jetzt eine Ringelblumenseife so lange vor sich hin, bis die Beiden wieder vorbei kommen, um ihre Seifenstücke einzupacken und mitzunehmen.

    Ich finde es immer wieder schön, wenn man sein Wissen weiter gibt und es nicht irgendwann -wie so viele Dinge- im Vergessensnirwana verschwinden.

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Guten morgen, liebe Anke.
    Das sieht doch klasse aus. Da kann ich als Seifensiedekurs-Leiterin ja was lernen. Bisher hatte ich noch keine "bunte" Seife gesiedet im Kurs. Ist schwierig mit dem Verteilen am Schluss.
    Die Fotos mit Maske und Brille - göttlich. Kommt mir irgendwie bekannt vor.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja nach einem tollen Workshop aus! Freut mich, dass der Tag so erfolgreich war :).

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das sieht nach viel Spannung und Arbeit aus, die mit tollen Ergebnissen belohnt wurde!!! Da wäre ich auch gern dabei gewesen :)
    Herzliche Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen