Sonntag, 20. Mai 2012

Eldorado...

Reichlich 3 Wochen Computerabstinenz, aber dafür drei Wochen lieber Besuch von meinem Vater aus Kolumbien, den ich schon seit 4 Jahren nicht mehr sehen konnte und dann auch noch überraschend von meinem Schwesterherz aus Venezuela... Also allerhand los bei uns!!!
P.S. Wer mal Lust auf Urlaub in Venezuela hat - Schwesterchen hat da eine nette kleine Posada, auf Deutsch Pension.
Nun ist wieder Ruhe in "Haus7" eingekehrt und ich nutz mal die Zeit, um euch ein sehr passendes Seifchen zu zeigen - die "Eldorado".
Eigentlich keine wirklich neue Seife, aber eine meiner ersten Seifen, die sich zu einer meiner Liebelingsseifen gemausert hat, siehe hier und hier,  woran nicht unwesentlich der unwiederstehliche Duft "Mayan Gold" Schuld ist. Das war auch der bisherige Name... wie einfallsreich!!!
Aber ab heute in neuem Design und neuem Gewand:


Geblieben sind die Zutaten, insbesondere der Duft und das getrichtert wird, allerdings in meine geniale Rautenform, das sah dann so aus:



Und fertig geschnitten, was bei Soleseifen ja nicht ganz einfach ist, sah sie dann so aus:


Warum jetzt aber "Eldorado"?... Nun, "Mayan Gold" heisst der Duft und war damit nicht wirklich ein Name besonderen Ideenreichtums... Umso schwieriger war es wieder einmal den passenden Namen zu finden. Nach langem Hin & Her und Für & Wieder konnte es nur "Eldorado" sein...

Irgendwie verbindet ja jeder so seine Vorstellungen von einem Eldorado, aber es gibt auch eine Legende, die sich um einen Ort im heutigen Kolumbien  dreht...


Ich zitiere an dieser Stelle mal Wikipedia, weil es die Legende knapp und präzise beschreibt:
 

"Jeder neue Herrscher der Muisca (eines Chibcha-Volkes) brachte bei seinem Amtsantritt ein Opfer für den Sonnengott im Bergsee von Guatavita in der Nähe des heutigen Bogotá dar. Nachts wurden Freudenfeuer entzündet, und der nackte Körper des Fürsten wurde mit einer Paste aus Goldstaub überzogen. Zusammen mit vier Höflingen fuhr der Fürst auf einem Floß zur Mitte des Sees. Das Floß war mit vielen verschiedenen Goldgegenständen und Edelsteinen beladen. Die Gefährten opferten diese Gegenstände, indem sie diese ins Wasser warfen. Danach sprang der König in den See, und der Goldstaub auf seinem Körper sank, zusammen mit Smaragden und Gold, welches die Priester als Opfer in den See warfen, auf den Grund. Eine andere Variante lässt den König am Rand des Sees nach der Zeremonie das Gold abwaschen. Als Beweisstück für die Legende gilt das Goldfloß von Eldorado."



Auf den Fotos seht ihr auch das legendäre Goldfloß von Eldorado, eine Fotoleihgabe meiner Mutsch. Das Original ist nur im Goldmuseum in Bogota zu sehen.

Also wollte auch noch die Banderole neu gestaltet werden und um nicht in Bedrängnis zu kommen, hab ich den Stift geschwungen und eine "Original-Chibcha-Figur" auf Papier gebannt...


Die kleinen Kerlchens sind übrigends die Originale unserer "Seifen-Acapulcos", die immer mal wieder entstehen. Eigendlich sind sie Souveniers, die Felsskulpturen aus San Augustin darstellen, entstanden in der Zeit von 100 bis 1200 nach Christus. San Augustin ist ein kleines Dorf in Kolumbien, was zum Weltkulturerbe der Unesco gehört.

Und wer jetzt glaubt, das dieses Seifchen eine große Last mit sich trägt - ihr könnt mir glauben, für eine Soleseife hat sie einen wunderbaren fluffigen Schaum und ist ein wahrer (Gold-) & Plegeschatz...


Ich werds sicher nicht schaffen bei euch Allen alles nachzuholen, was ich so verpasst hab in den letzten 3 Wochen, aber ich freu mich riesig wieder ein bissl Zeit zu haben, um bei euch zu schmöckern... Also, Man sieht sich... ;o)
Alles Liebe, Eure Anke

Kommentare:

  1. Wunderschön ist sie, deine Eldorado!
    lg niki

    AntwortenLöschen
  2. Oh, so ein Familienbesuch ist doch etwas wunderbares. Und Deine Lieben wohnen ja nun mal nicht gerade 'um die Ecke'.

    Und Dein Seifchen gefällt mir ausgefallen gut, auch ich liebe den Duft.

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Hab' mich schon gefragt, was Du treibst ...
    Die Seife ist ganz toll und der Name einfach klasse dazu. Übrigens: Deinen kleinen Acapulco hab' ich noch und bring's nicht über's Herz den kleinen Kerl zu verwaschen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine schöne Legende. Lässt mich an die "Unendliche Geschichte" von Michael Ende denken.
    Und so schön umgesetzt in der Seife.
    Da kommt bei mir Fernweh auf.
    Danke fürs Mitteilen
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Wie immer eine wunderschöne Seife. Diese Farben lassen sie richtige Edel aussehen. Den Duft kenne ich nicht hört sich aber lecker an, und wenn Du ihn schon so oft verseift hast wird er das bestimmt auch sein.
    lg Sylvie

    AntwortenLöschen
  6. Sehr feines Seifchen...Mayan Gold mach ich auch sehr gerne.

    LG Luna

    AntwortenLöschen
  7. sieht wunderbar aus Dein Seifchen,der Duft passt perfekt,ich liebe ihn....
    GLG Ruth

    AntwortenLöschen
  8. Deine Seife sieht selbst aus wie ein goldenes Schmückstueck. Und dazu die passende Legende! Klasse!
    Liebe Gruesse
    Petra

    AntwortenLöschen